Übersicht Berichte

Flutlichtsportfest in Walldorf

Für die jungen Athleten*innen der LG Offenburg hat sich die Reise nach Walldorf mehr als gelohnt.

Am ersten Ferientag erreicht Justus Kalt im Weitsprung gute 5,82m. Damit blieb er hinter seinem Rekord von 6,28m zurück und war etwas unzufrieden. Carla Sievers wurde Weitsprung Dritte mit 4,84m. Sie blieb sie knapp hinter ihrer Jahresbestweite.

Noch mal steigern wollte sich Emily Fischer. Sie schaffte mit einem schnellen Beginn bis 300m eine neue Bestzeit von 67,05 sec.  auf der 400m Strecke.

Doppelsieg und 2x Bestleistung für Lara Strauch und Lorena Frühn im Speerwurf.

Lorena, vom TV Ohlsbach, gewann die U 18 Konkurrenz obwohl sie noch 15 Jahre ist. Ihre Weite von 41,26m bringt sie in der Deutschen Bestenliste auf Platz Vier.  Lara Strauch wartete auf ihren ersten 40m Wurf.  Im 5. Versuch war es dann so weit. mit 40,19m gelang ihr die ersehnte Weite.

Nicole Jansen (wU18) ist nicht zu stoppen. In Walldorf gewann sie die 800m von Anfang an in Führung liegend in neuer Bestzeit von 2:15,32 Minuten. Diese Zeit bedeutet nach dem Rennen am Samstag in Riehen eine weitere Steigerung ihrer persönlichen Bestzeit, und  die Verbesserung ihrer Chancen Anfang September bei den Deutschen Jugendmeisterschaften starten zu dürfen, da dort coronabedingt nur die 20 besten 800m Läuferinnen Deutschlands starten dürfen. Im Moment belegt sie in der Deutschen Bestenliste Platz 15.

Bei seinem Start über 100m hatte Alexander Schnurr (mU18) ein großes Problem mit der elektronischen Startpistole des Ausrichters, deren sehr leises Signal er auf der Außenbahn nicht hörte. So ging er verzögert mit etwa zwei Metern Rückstand ins Rennen. Als Drittplatzierter kam er in 11,69 Sekunden ins Ziel. Er wird nun im nächsten 100m-Rennen versuchen, sein wahres Potential abzurufen. Über 200m gelang ihm anschließend eine neue persönliche Bestzeit von 23,50 Sekunden auf Platz 2, was aber ebenfalls nicht ganz den bisherigen Trainingseindrücken entspricht.

Anne Kling verpatzte über 100m in der U20-Altersklasse ebenfalls den Start und erreichte zwar als Siegerin, aber in für sie indiskutablen 13,11 Sekunden das Ziel. Über 200m gelang ihr dann anschließend in 26,48 Sekunden ein deutlich besserer Lauf, womit sie ebenfalls das Rennen gewann. Auch sie wird sich in den nächsten Rennen noch deutlich steigern können.

Leave a Reply