Übersicht Berichte

Schöne Erfolge beim Hallenmeeting in Mannheim

 

Beim Hallenmeeting in Mannheim ging es um einen Vorbereitungswettkampf, vor allem für  die U18-Altersklasse für die am nächsten Wochenende in Sindelfingen stattfindenden baden-württembergischen Meisterschaften, gab es für die LG Offenburg einige gute Ergebnisse.
Malik Skupin-Alfa ging bei der U18 sowohl über 200 m als auch über 400 m an den Start. Im 200-m-Lauf steigerte er sich um vier Zehntel auf 23,28 Sekunden. Über 400 m konnte er seine Zeit aus dem letzten Jahr um starke vier Sekunden auf 51,73 Sekunden verbessern. Mit der 400-m-Zeit gehört er zu den Besten in Deutschland. Somit hat der Mittelstreckler gute Sprint-Ausgangswerte für seine Paradedisziplin 800 m.
Neumann im Bereich der Bestleistung
Nele Neumann konnte gleich im ersten Versuch an ihre Weitsprungleistung aus dem vergangenen Jahr anknüpfen. Mit 5,48 m erreichte sie den dritten Platz und blieb im Bereich ihrer Bestleistung. Beim 60-m-Sprint wurde sie Siebte in 8,20 Sekunden. Im Vorlauf lief sie 8,15 Sekunden.
Felix Frühn wurde über 60 m guter Zweiter in 7,11 Sekunden. Jan Knosp sprintete 7,83 Sekunden und verpasste nur knapp das Finale.
Calließ zufrieden
Am Abend wurden dann noch die 400-Meter-Läufe in Zeitläufen ausgetragen. Elija Calließ lief trotz einer recht harten Trainingswoche seine zweitbeste Zeit mit 51,43 Sekunden und kann somit mit dieser Leistung als sehr gutem Saisoneinstieg zufrieden sein. Im Gesamtfeld belegte er Platz vier.
Drehstoß-Neulinge
Gleich zwei Drehstoß-Neulinge versuchten sich in Mannheim. Leonie Hunker gewann zwar bei den Frauen das Kugelstoßen, war aber mit 11,64 m noch nicht zufrieden. Sina Hilß verlor nach fünf Versuchen Drehstoß die Lust und machte dann noch einen Versuch in der alten Angleittechnik. Dieser ging dann auf 10,22 m und brachte ihr Platz fünf im starken Feld der Altersklasse U18.
– Anzeige –

Daniels mit Norm
Johann Daniels musste im Hochsprung bei 1,68 m starten. Das ist drei Zentimeter höher, als seine bisherige Bestleistung. Im dritten Versuch überquerte er die Höhe und konnte sich dann noch auf tolle 1,72 m steigern. Das bedeutete Platz zwei und die Norm für die süddeutschen Meisterschaften.
Justus Kalt pulverisierte seine Weitsprungbestleistung von 5,70 m auf 6,00 m. Somit gelang ihm ein perfekter Einstieg in die neue Altersklasse U18.
Nicht ganz zufrieden war Maximilian von Neveu. Er startete über 400 m in die Hallensaison. Die ersten 200 m begann er zu zögerlich und kam trotz eines starken Endspurts nur noch auf 54,65 Sekunden. Dass er schneller laufen kann, wird er bei den kommenden Meisterschaften beweisen.
Schnurr nahe an Bestzeit
Von der Sprint-Hürden-Trainingsgruppe der LG Offenburg kam Alexander Schnurr im 60-m-Sprint als Vorlaufsieger in 7,39 Sekunden und mit einer Steigerung im A-Finale auf 7,37 Sekunden nahe an seine persönliche Bestzeit (7,35) heran und bestätigte als Dritter seine gute Form. Bei seinem ersten 200-m-Rennen überhaupt bezahlte er auf der schwierig zu laufenden Hallenbahn etwas Lehrgeld, indem er in einem packenden Finish auf den letzten Metern das Gleichgewicht verlor und knapp hinter dem Sieger mit einem kleinen Sturz das Ziel erreichte. Zu allem Unglück fiel auch noch die Zeitmessung aus. Handgestoppt lief er jedoch als ganz ordentlich einzustufende 23,5 Sekunden und sammelte wertvolle Erfahrung.
Probleme über die Hürden
Alle drei Starterinnen über 60 m Hürden in der U18-Altersklasse hatten dann Probleme. Emely Sommer kam als Vorlaufdritte auf 10,06 Sekunden, die neu für die LGO startenden Vögele-Zwillinge Lena und Anne aus Welschensteinach liefen 10,38 (persönliche Bestzeit) und 10,54 Sekunden. Keine war an diesem Tag in der Lage, den sogenannten 3-Schrittrhythmus für den Sprint zwischen den Hürden umzusetzen. Bei weiterem intensiven Training wird dies jedoch für alle drei in naher Zukunft möglich sein, womit sie dann ein deutlich wettbewerbsfähigeres, höheres Leistungsniveau erreichen würden. Anne Vögele kam beim Weitsprung mit 4,82 m nah an ihre Bestleistung (4,85 m) heran und verpasste als Neunte knapp den Endkampf der besten acht. Lena Vögele sprang mit 4,57 m ebenfalls in ihrem momentanen Leistungsbereich. Emely Sommer lief zum Abschluss die 200 m nach viel zu verhaltener Startphase, aber starkem Finish in 28,64 Sekunden.
Bestleistung eingestellt
Für die LG Brandenkopf gingen Carla Zimmermann und Clara Itt an den Start, die ebenfalls in dieser Trainingsgruppe trainieren. Zimmermann stellte im 60-m-Vorlauf in 8,46 Sekunden ihre persönliche Bestleistung ein. Im B-Finale ließ sie sich dann durch die vielen Pannen und Verzögerungen in der Wettkampforganisation etwas irritieren, es gelang ihr kein guter Lauf. In 8,57 Sekunden belegte sie Platz sieben. In ihrem ersten Hallenrennen über 200 m lief sie anschließend 28,10 Sekunden. Clara Itt lief zum ersten Mal überhaupt die 400 m und kam in 66,79 Sekunden ins Ziel.
Info
Skupin-Alfa mit der DM-Norm
Die Leichtathleten Milo Skupin-Alfa und Simon Bitterberg von der LG Offenburg gaben ihr diesjähriges Hallendebüt über
200 m bei einem kleinen Sportfest in Luxemburg. Bitterberg kam gut durch die Kurven und zeigte mit 22,27 Sekunden einen guten Saisoneinstieg. Skupin-Alfa kam nach einem etwas holprigen Kurvenlauf nach 21,88 Sekunden ins Ziel und war ebenfalls zufrieden. Die Zeit bedeutet so ganz nebenbei schon die Qualifikationsnorm für die deutschen Hallenmeisterschaften.

Leave a Reply