Übersicht Berichte

Athleten der LG Offenburg stark beim Saisonhöhepunkt

Mit richtig guten Vorstellungen beendeten die Leichtathleten der LG Offenburg die deutschen Meisterschaften der U18/U20 am Wochenende in Ulm: Felix Frühn gelang dabei  über 200 Meter sogar der Sprung ins 200-m-Finale der U20.

»Es war ein perfektes Wochenende. Alles richtig gemacht«, freute sich LGO-Trainerin Anastasia Vogel über den Auftritt ihrer Schützlinge beim Saisonhöhepunkt in Ulm.

Calließ mit Bestzeit

Den Auftakt machte Elija Calließ (U18). Als Fünfter seines Vorlaufs beendete er die 400 Meter in 51,01 Sekunden. »Er war top drauf und verbesserte sich um 41 Hundertstelsekunden. Besser kann man es sich nicht vorstellen«, freute sich Anastasia Vogel über einen richtig guten Lauf des jungen Mannes, der auf Position 29 in der Meldeliste zu finden gewesen ist und Ulm auf Rang 18 verlassen hat.

Frühn mit starkem Vorlauf

Danach folgte Felix Frühn (U20) über 100 Meter. Nach Problemen im Startblock war sein Start noch verhalten, am Ende standen 10,70 Sekunden. »Mega gut«, lobte Anastasia Vogel ihren Schützling, der damit seine Bestzeit nur knapp verfehlte. Im Halbfinale lief Frühn dann 10,86 Sekunden und schied damit aus. Nicht unerwartet, zum Erreichen des Finales hätte schon alles passen müssen.

– Anzeige –

Sahnehäubchen

Das Finale war dann einen Tag später das Ziel des Ohlsbachers über 200 Meter. In 21,75 Sekunden dominierte er seinen Vorlauf klar und schrammte erneut nur knapp an seiner Bestzeit vorbei. Das Ziel war erreicht. Zu später Stunde um 20.30 Uhr war nach einem langen Wettkampftag die Luft dann aber etwas raus. Mit 21,98 Sekunden belegte er Rang acht. Nichtsdestotrotz bilanzierte Anastasia Vogel erfreut: »Es war das Sahnehäubchen eines starken Wochenendes.« In der Meldeliste auf den Plätten 24 und 13 notiert wurde Frühn am Ende 13. bzw. Achter.

Staffel verbessert

Zufrieden war auch die 4×100-m-Staffel der LG Offenburg bei der U18. Elija Calließ, Julian Makrutzki, Maximilian von Neveu und Fynn Schmid liefen in 44,19 Sekunden eine neue Bestzeit und auf Rang 17 und bestätigten gleichfalls, dass die LGO-Athleten zum Saisonhöhepunkt mit ihren nationalen Titelkämpfen Topleistungen abrufen konnten.

 

Leave a Reply