Übersicht Berichte

LG Offenburg: Bestleistungen bei allen Starts

Die komplette Sprint-Hürden-Trainingsgruppe der LG Offenburg startete am Samstag im Stadion Schützenmatte in Basel beim Hürdencup-Meeting. Bei optimalen Bedingungen gab es das Novum, dass alle Teilnehmer der Gruppe in allen Disziplinen neue persönliche Bestleistungen erreichten.

Vor der schwierigsten Aufgabe stand dabei Raphael Thoma, von dem der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) ein Rennen über die Männerhürden als Perspektivnachweis zur möglichen Nominierung für eine internationale Meisterschaft (U20-WM in Tampere) fordert. Dieser Nachweis gelang ihm in einem noch etwas vorsichtigen, kontrollierten Lauf über die sechs Zentimeter höheren Hürden in 14,95 Sekunden. Anschließend lief er die 150 m in der Klassezeit von 16,12 Sekunden bei +0,5 Wind, womit er deutlich der schnellste Sprinter der U20 war.

Tabea Müller Siebte bei der Hochschul-DM

Nach ihrem Start bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften am Himmelfahrtstag in Schwäbisch Gmünd, wo Tabea Müller für die PH Karlsruhe die 100 m (VL 12,23; EL 12,27) lief und über 200 m in sehr guten 25,19 Sekunden Platz sieben belegte, startete sie in Basel zum zweiten Mal über 100 m Hürden. Hier gelang ihr eine deutliche Verbesserung auf 15,04 Sekunden (bisher 15,90).

Die Ortenbergerin Elena Harter, die momentan ein freiwilliges soziales Jahr beim Deutschen Roten Kreuz absolviert, stieg in Basel in die Saison ein. Obwohl sie durch diese Tätigkeit momentan nicht optimal trainieren kann, lief sie im Feld der Frauenklasse die 200 m Hürden bei einem Gegenwind von -1,1 in 30,27 Sekunden (bisherige Bestzeit 30,32) und die 300 m Hürden in 44,93 Sekunden (bisher 45,12). Damit belegte sie in der Hürdencupwertung den vierten Platz und deutete gute Möglichkeiten über 400 m Hürden an.

In der U18-Altersklasse passierte Maximilian Deutsch über 110 m Hürden ein klarer Fehlstart. Anschließend lief er leicht verunsichert die 200 m Hürden. Mit 25,26 Sekunden bei +1,4 Wind verbesserte er seine Bestzeit trotzdem (bisher 26,09) und kam auf Platz zwei. Auch über 300 m lief es noch nicht ganz rund mit zwei deutlichen Rhythmusfehlern. Aber auch hier konnte er sich gegenüber dem Vorjahr (40,02) auf gute 39,10 Sekunden verbessern. Mit Platz zwei in der Hürdencupwertung gab es für ihn dann als Ehrenpreis eine Tüte Basler Leckerli.

Hannah Sommer mit Steigerung

Diese Belohnung erkämpfte sich auch ganz überraschend Hannah Sommer. Bei ihrem ersten Start in Basel gelang der Schülerin des Offenburger Grimmelshausengymnasiums mit dem Sieg über 200 m Hürden in 31,23 Sekunden und Platz drei über 300m Hürden in 46,50 Sekunden ein ganz starker Einstieg auf den Langhürden-Distanzen. Mit diesen beiden Rennen bestätigte sie erneut ihren großen Leistungssprung der letzten Wochen und wurde Dritte in der Hürdencupwertung.

Noemie Thoma konnte sich über 100 m auf 13,51 Sekunden verbessern (bisher 13,70) und lief auch über 150 m in 20,30 Sekunden eine Bestzeit.

Ergänzt wurde das Offenburger Sprint-Hürdenteam in Basel durch Lisa Grünert vom LV 90 Erzgebirge. Die Freundin von Raphael Thoma gewann in der Frauenklasse sowohl die 100 m in 11,71 als auch die 150 m in 17,68 Sekunden.

Leave a Reply